Donjon Monster 1: Hans-Hans der Schreckliche

Erschienen: Dezember 2006

Wertung wird geladen

In einer einsamen Herberge tief in den verschneiten Bergen warten Hans-Hans und seine Spießgesellen auf Gäste – nur um sie dann genüsslich zu verspeisen. Der einzige Gast, der nach einer langen Zeit des Hungerns endlich auftaucht, ist ausgerechnet der windige Geschäftemacher Guillaume de la Cour. Wenn sie ihn verschonen, so verspricht ihnen de la Cour, wird er sie zum Donjon führen – dem Paradies für Monster, in dem es immer genug unselige Abenteurer für ihren Kochtopf gibt. Nachdem de la Cour den kartoffeligen Hans-Hans im Zweikampf in zwei Hälften zerteilt hat, brechen sie gemeinsam auf. Unterwegs muss der Beutelschneider allerdings noch einiges bei Astrologen, Piraten und der Hafenbehörde erledigen…

Joann Sfar (“Die Katze des Rabbiners”, avant-verlag) und Lewis Trondheim präsentieren in “Donjon Monster” abgeschlossene Geschichten aus der Welt des Donjon. In jeder Folge von “Donjon Monster” wird ein komplettes Abenteuer eines Akteurs aus der Hauptserie von einem Gastzeichner präsentiert. Das von Mazan gezeichnete Album ist in der Chronologie des “Donjon” kurz vor Band 1 auf dem Level -4 angesiedelt.

“Hans-Hans der Schreckliche” wurde von dem in Deutschland bislang wenig bekannten Nachwuchszeichner Mazan in Szene gesetzt. Mazan alias Pierre Lavaud, geboren 1968, lebt und arbeitet in Angoulême. Das Album “Illustrierte Kinder-Klassiker” (Ehapa), das eine von Mazan adaptierte Version des Märchens “Das tapfere Schneiderlein” enthält, wurde auf dem Comic-Salon Erlangen 1998 mit dem Max und Moritz-Preis ausgezeichnet.

Donjon Monster 1: Hans-Hans der Schreckliche

Donjon Monster 1: Hans-Hans der Schreckliche

Deine Meinung zu »Donjon Monster 1: Hans-Hans der Schreckliche«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren