Donjon 102: Der Vulkan von Vaucanson

Erschienen: Januar 2002

Wertung wird geladen

Die Welt des Donjon ist nach einer Klimakatastrophe so gut wie unbewohnbar geworden. Die letzten Überlebenden auf Terra Amata bevölkern einen schmalen Landstrich zwischen der eisigen Nachtseite des Planeten und den glühend heißen Wüstengebieten der Tagseite. Dieses Territorium ist der Ort der Dämmerung.

Marvin, der Staubkönig und sein Schützling, Marvin der Rote, brechen zur Schwarzen Festung, dem Palast des Großen Khans, auf. Der Staubkönig will sich ein letztes Mal seinem ehemaligen Freund Herbert stellen, der nun als dunkler Herrscher über die letzten noch bewohnbaren Landstriche von Terra Amata gebietet.

In “Der Vulkan von Vaucanson”, dem zweiten Band der “Abenddämmerung”, erzählen die “Donjon”-Schöpfer Lewis Trondheim und Joann Sfar (“Desmodus”, avant-verlag) von der apokalyptischen Zukunft im Reich des Donjon. Von Joann Sfar selbst in Szene gesetzt, weicht die spielerische Leichtigkeit der ersten “Donjon”-Bände in der “Abenddämmerung” einer bedrohlichen Untergangsstimmung.

Donjon 102: Der Vulkan von Vaucanson

Donjon 102: Der Vulkan von Vaucanson

Deine Meinung zu »Donjon 102: Der Vulkan von Vaucanson«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren