Gung Ho - Band 4: Zorn

Erschienen: Juni 2019

Couch-Wertung

9
Story
Zeichnung

Story

Wenn das Finale die hohen Erwartungen erfüllt, ist endlich die Höchstwertung fällig. Die Zeichen stehen gut.

Zeichnung

„Gung Ho“ zeigt eindrucksvoll, was digitale Kunst alles hervorbringen kann… vorausgesetzt es ist ein Profi wie von Kummant am Werk.

Wertung wird geladen
Marcel Scharrenbroich
Der Countdown läuft

Comic-Rezension von Marcel Scharrenbroich Jun 2021

Bauernopfer

Archer wurde aus „Fort Apache“ verbannt. Die Vorwürfe wiegen schwer, sind jedoch völlig an den Haaren herbeigezogen. Das weiß Archer und das weiß auch Celine, die den älteren der Goodwoody-Brüder der Vergewaltigung beschuldigte. Aus Angst schützt sie den wahren Schuldigen… Bagster. Angst, dass dieser sie nicht mehr mit Pillen und anderem Stoff versorgen könnte. Dafür verkauft sie sogar regelmäßig ihren Körper. Da ist es einfacher, den eh schon vorbelasteten Archer, der mit seinem Bruder Zack sowieso schon aneckt, wo es nur geht, den hungrigen Wölfen zum Fraß vorzuwerfen. Dies stimmt sogar in zweierlei Hinsicht. Zum einen, weil die verantwortlichem im Fort eine schützende Hand über den einflussreichen Bagster halten und froh sind, dass ein rebellischer Störenfried ihre Kinder nicht mehr aufstachelt, zum anderen ist Archer in der Gefahrenzone nun komplett auf sich allein gestellt… stets gejagt von den Reißern… der „weißen Plage“.

Doch Zack wäre nicht Zack, wenn er seinen großen Bruder seinem Schicksal überlassen würde. Zusammen mit den anderen Jugendlichen aus „Fort Apache“ begibt er sich auf eine regelrechte Himmelfahrtsmission. Ungesehen stehlen sie sich davon und nehmen die Suche nach dem Verstoßenen auf. Stets die bestialische Gefahr im Nacken, fahren sie mit ihren Maschinen die verschiedenen Hochposten ab. Nach ersten Fehlschlägen werden sie tatsächlich fündig und treffen auf Archer, der sich halbwegs gut durch die Wildnis geschlagen hat. Doch die Freude ist nicht bei allen groß… Einige Mitglieder der Truppe haben sich nur angeschlossen, um den vermeintlichen Vergewaltiger zur Rechenschaft zu ziehen.

(K)ein Ende in Sicht

„Gung Ho“ hält sich nicht mit Nebensächlichkeiten auf, verwässert nicht unnötig die Handlung und kennt nur eine Richtung: Vorwärts. Ein großer Vorteil, wenn eine Geschichte von Anfang an einem klar abgesteckten Ziel entgegenrast. Das deutsche Dream-Team Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant hat klar vor Augen, wohin die Reise geht. Und so nähern wir uns mit großen Schritten dem (hoffentlich ebenso großen) Finale. Mit „Die weiße Flut“, dem fünften Band der apokalyptischen und ebenso actionreichen Coming-of-Age-Dystopie, steht der Abschluss bereits in den Startlöchern. Da die Zeichen sich schon in „Zorn“ verdichten, dass die Reißer in ihrem fünfjährigen Rhythmus kurz vor einem Großangriff stehen, darf man sich fast sicher sein, dass von Eckartsberg und von Kummant noch einmal schwere Geschütze auffahren werden, um die 104 Seiten des Finalbands möglichst spektakulär zu gestalten.

Zu den fantastischen Zeichnungen von Thomas von Kummant ist im Laufe der Rezensions-Strecke von „Gung Ho“ so ziemlich alles gesagt worden… und irgendwie gehen mir auch die Superlative aus. Das künstlerische Niveau bleibt astronomisch hoch und die digitalen Zeichnungen sind einfach nur stylish, leuchtend und unglaublich klar. In Kombination mit der packenden Story ist es also kein Wunder, dass unser Deutschland-Export auch außerhalb der Landesgrenzen für Aufsehen sorgt. Nicht nur, dass der US-Verlag Ablaze seit Ende 2019 die Reihe in Heft-Form veröffentlicht (was gemessen an der großformatigen Hardcover-Veröffentlichung von CROSS CULT allein optisch schon ein Schritt zurück ist), nein, selbst der Comic-Riese DC hat mittlerweile das Potential der Künstler erkannt:

Mit „Batman: The World“ wird im September 2021 (pünktlich zum internationalen Batman-Tag) ein Comic-Projekt an den Start gebracht, welches man nicht alle Tage sieht. 14 Kreative und Kreativ-Teams interpretieren den Dunklen Ritter in eigenständigen Geschichten in ihrem eigenen Stil. Dabei ist der Handlungsort jeweils im Heimatland der Künstler angelegt. Neben Frankreich, Italien, Russland, Brasilien, Japan oder auch China, sind selbstverständlich auch die USA mit einem Top-Duo am Start. Niemand geringere als Brian Azzarello und Lee Bermejo („Batman: Damned“) übernehmen den Auftakt, während Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant für Deutschland mit einer elfseitigen Story an den Start gehen. Ihre Geschichte „Rauhnacht“ verschlägt Batman und den Joker in verschneiten Berge Bayerns. Richtig gelesen… Batman goes Bayern! Man darf also durchaus gespannt sein, wenn die Kollegen von PANINI dieses ambitionierte Projekt im Spätsommer auf den hiesigen Markt bringen.

Fazit:

Keinerlei Abnutzungserscheinungen und nicht den Hauch eines Übersättigungsgefühls. Glückliche Comic-Freunde, die „Gung Ho“ bislang noch nicht kennen, haben nun den Vorteil NICHT quälende Ewigkeiten auf eine Fortsetzung warten zu müssen, sondern können sich direkt komplett ins Abenteuer stürzen. Das heißersehnte Finale kann kommen… und mit „Zorn“ ist man nun endlich auch im Bilde, WO das Ganze Drama stattfindet.

Gung Ho - Band 4: Zorn

Gung Ho - Band 4: Zorn

Deine Meinung zu »Gung Ho - Band 4: Zorn«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren