Der Club der drei Schwestern - 3. Lucilles Schatz

Der Club der drei Schwestern - 3. Lucilles Schatz
Der Club der drei Schwestern - 3. Lucilles Schatz
Wertung wird geladen
Marcel Scharrenbroich
10

Comic-Couch Rezension vonSep 2022

Story

Abnutzungserscheinungen sehe ich bei dieser Reihe noch lange nicht… nicht mal im Ansatz. Alle drei bisher erschienenen Bände liefern auf herzerwärmendem Top-Niveau ab.

Zeichnung

Anschauen und bezaubern lassen, mehr bleibt nicht zu sagen.

Abenteuer im Ferienlager

Kleines Mädchen mit großem Herzen

Uiiiiii, Ferienlager! Na wenn das nicht nach Abenteuer, Spaß, Sonne satt und Lagerfeuer-Romantik klingt! Kumbaya!!! Ja… ja ne, nicht ganz. Sonne ist jetzt nicht so Thema, eher eine steife Brise. Aber Marshmallows lassen sich auch hervorragend im November weichbraten. Die Mutter der drei Schwestern Sarah, Kassiopeia und Lucille fand wohl, dass es eine gute Idee wäre, ihre Sprösslinge im Spätherbst in ein Lager an der Küste zu schicken, anstatt mit ihnen in sonnigere Gefilde zu reisen. Die Begeisterung steht vor allem Sarah und Kassiopeia noch immer in die entsetzten Gesichter gemeißelt. Einzig die introvertierte Lucille scheint sich mit dem Trip - so gut es geht - zu arrangieren. Zwar sieht sie es mit Sorge, dass sie den Draht zu ihren älteren Schwestern, die sich schon für Jungen in ihrem Alter interessieren, immer mehr zu verlieren droht, weiß aber, dass sie auf sie zählen kann, wenn es hart auf hart kommt. Gut so, denn es bahnt sich ein weiteres Abenteuer für den „Club der drei Schwestern“ an…

Bei einem Telefongespräch, bei dem die Schwestern ihrer Großmutter ihr Leid klagen, stellt sich heraus, dass Vierville- les-Bains, so der Name der Ortschaft, mit der Familiengeschichte der Gremillets tief verwurzelt ist. Großmutter erzählt, dass dort zu Zeiten des ersten Weltkriegs eine Cousine ihrer Mutter lebte. Eine gewisse Ludivine. Die Einzelgängerin galt als sonderlich und spaltete sich von der Familie ab. Auf ungeklärte Weise verschwand sie irgendwann von der Bildfläche. Information genug, um die detektivische Neugier der Schwestern zu wecken!

Auf dem abgelegenen Friedhof werden sie tatsächlich fündig. Außerdem stoßen sie auf eine Inschrift, in der von einem Schatz nahe der Küste die Rede ist. Wie aufregend! Keine Frage, dass die Jung-Ermittlerinnen da am Ball bleiben. Am Strand, wo die in sich gekehrte Lucille am liebsten ihre Freizeit in Anwesenheit der krabbelnden Meeresbewohner verbringt, findet das Mädchen allerdings einen weitaus größeren Schatz…

Genau das, was wir brauchen

Stand im Vorgänger noch die zwischen Wolke 7 und 8 schwebende Kassiopeia, die Mittlere der drei Gremillet-Schwestern, im Vordergrund, ist es nun das Nesthäkchen, um das sich die Handlung dreht. Es ist fast schon herzzerreißend, wie Lucille sich immer tiefer in ihr Schneckenhaus zurückzieht, umgeben von ewig plappernden Teenagern, gegen die sie sich nicht behaupten kann… und dies irgendwie auch gar nicht möchte. Sie liebt es, dem Meeresrauschen zu lauschen, den Wind zu spüren und die Natur in ihrer reinsten Form zu genießen. In solchen Momenten klingt die starke Botschaft des Comics durch, den ich nicht nur jungen Leserinnen und Lesern in die Hand drücken würde. Da steckt jede Menge Empathie und Herz drin, und zwar auf jeder einzelnen Seite.

Ein Einstieg ist jederzeit möglich, denn jeder Band erzählt eine abgeschlossene Geschichte. Bis auf eine kleine Anspielung auf den Vorgänger, „Kassiopeias Liebe“, kann man sich ohne Vorkenntnisse ins Abenteuer stürzen. Selbstverständlich würde ich jedem raten, unbedingt mit dem ersten Band zu beginnen, aber auch nur, weil bislang jede Geschichte mit einem neuen, frischen Setting aufwarten konnte. Und es wäre schade, wenn Euch auch nur ein Panel mit den wunderschönen Zeichnungen von Alessandro Barbucci („Sky Doll“, „Ekhö - Spiegelwelt“, „Monster Allergy“) durch die Lappen gehen würde.

Fazit:

Diese Feelgood-Serie von Giovanni di Gregorio und Zeichner Alessandro Barbucci hat es mir einfach angetan. Tolle Story, kluge Botschaft und eine traumhafte Kolorierung ebensolcher Zeichnungen. Hoffen wir, dass sich die kleinen Gremillets mit dem Erwachsenwerden noch viel Zeit lassen.

Der Club der drei Schwestern - 3. Lucilles Schatz

, Alessandro Barbucci, toonfish

Der Club der drei Schwestern - 3. Lucilles Schatz

Deine Meinung zu »Der Club der drei Schwestern - 3. Lucilles Schatz«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren