Ghostly Things 01

Erschienen: März 2021

Couch-Wertung

9
Story
Zeichnung

Story

So klar die Geschichte erscheint, so rätselhaft ist sie. Es gibt Szenen, die einfach verwirren und die Story noch mysteriöser machen.

Zeichnung

Angenehmer Zeichenstil, der auch für eine schaurige Stimmung sorgt. Einzig die Art der Wesen ist nicht immer für den Leser erkennbar.

Wertung wird geladen
Thomas Breuer
Nachrichten von hüben als auch drüben!

Comic-Rezension von Thomas Breuer Apr 2021

Alleine in einem Haus zu wohnen ist schon unheimlich. Gruseliger wird es, wenn ein paar Mitbewohner durch die Gegend schweben, von denen man nichts wusste. Schülerin Yachiho entdeckt in ihrem Haus so einige geisterhafte Erscheinungen.

Du bist nicht allein!

Wie soll jemand in Ruhe schlafen, wenn man in einem Geisterhaus wohnt? Oberschülerin Yachiho Takahara bekommt nur selten nachts ein Auge zu, da sie in einem verfluchten Haus lebt. Ständig hört sie seltsame Geräusche. So als würde jemand Nächtens durchs Haus schleichen.  Ihre Katze Fukuchan kann es nicht sein. Zu ihren Eltern kann das junge Mädchen jedoch auch nicht. Ihr Vater ist auf Reisen und ihre Mutter leider verschwunden.

Gerade wegen des Verlustes ihre Mutter übt das Haus einen besonderen Reiz auf Yachiho aus. Der Vorbesitzer galt als etwas seltsam und die Gerüchte, dass es spukt, taten den Rest. Die Schülerin erhofft sich in diesem fremdartigen Haus die „Schriften des Totenreichs“ zu finden. Diese sollen dann Hinweise über den Verbleib von Yachihos Mutter liefern.

Zunächst findet das Mädchen eine Tür, die in den Keller führt. Der Keller scheint größer als gedacht… und feuchter. Beinahe der gesamte Untergrund steht unter Wasser, da entdeckt Yachiho einen kleinen Drachen. Er ist aber nicht das einzige Wesen, das sein Unwesen hier unten treibt. Ein kleiner Naturgeist, den Yachiho zuvor für eine Puppe hielt, taucht auf. Der Naturgeist befiehlt den Drachen nach Hause zu kehren. Plötzlich ist der Spuk zu Ende und das Mädchen befindet sich wieder in einem normalen Keller. Ganz allein ist jedoch nicht. Der Naturgeist ist auch bei ihr.

Fürchte dich nicht vor Geistern!

Das kleine Wesen heißt Moro und hat eine große Aufgabe. Er ist der Verwalter der Fährstelle. An einem solchen Platz versammeln sich Geister, welche die jenseitige als auch die irdische Welt betreten wollen. An diesem Ort haben Menschen nichts zu suchen. Yachiho ist nur ein lästiges Übel und nichts anderes als ein Eindringling. Schleunigst sollte das Mädchen verschwinden, da es für sie zu gefährlich ist.

Moros Meinung ändert sich aber relativ schnell. Als er Schwierigkeiten hat, einen Geist in die andere Welt zu schicken, möchte Yachiho ihn unterstützen. Mit ihrer Kochkunst kann sie den störrischen Geist an die richtige Stelle locken, sodass der Weg nach drüben nur mehr ein Klacks ist.

Zufrieden mit Yachihos Leistung - und weil das Mädchen eine gute Köchin ist -, akzeptiert Moro die Schülerin als seine Assistentin. Zwar weiß der Naturgeist, dass das Mädchen nach der „Schrift des Totenreichs“ sucht, leistet ihr aber dennoch keine Hilfe. Als dann noch ein mysteriöser Fremder auftaucht, mischt sich eine weitere Partei in die Suche ein.

Schön gezeichnet mit vielen Fragezeichen!

An einem Lagerfeuer zu sitzen und einer Gruselgeschichte zu lauschen, und dabei noch eine Gänsehaut bekommen, hat für einige Leute seinen Reiz. „Ghostly Things“ ist eine Geistergeschichte, der man gerne am Feuer lauschen möchte. Mit ihren schönen Zeichnungen entsteht eine schaurige Atmosphäre, die aber nicht zum Weglaufen, sondern zum Betrachten verleitet.

So manches Wesen muss genauer angesehen werden. Nicht immer ist es dem Leser klar ersichtlich, um welche Art von Geist es sich nun handelt. Bei der Geschichte schweben auch noch einige lose Fäden im Raum. Was hat der Fremde für Absichten? Was ist mit dem Vorbesitzer geschehen? Fragen, die natürlich die Spannung halten, die Geschichte jedoch etwas unübersichtlich machen.

Fazit:

Eine herrlich gezeichnete Mangageschichte, die vor allem Leser anspricht, die es mysteriös mögen. Mit seinen rätselhaften, teils bizarren Figuren, begibt man sich gerne in eine Welt voll seltsamer Gebilde.

Ghostly Things 01

Ghostly Things 01

Weitere Comics der Serie:

Ähnliche Comics:

Deine Meinung zu »Ghostly Things 01«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren