Ekhö - Spiegelwelt: 9. Abidjan-Nairobi Express

Ekhö - Spiegelwelt: 9. Abidjan-Nairobi Express
Ekhö - Spiegelwelt: 9. Abidjan-Nairobi Express
Wertung wird geladen

Überall auf der Welt sterben Preshauns vor Scham, weil ihnen urplötzlich das Fell ausfällt. Ein merkwürdiges Übel, das Ludmilla untersuchen muss. Allen Opfern ist gemein, dass sie vor kurzem in Abidjan an der Elfenbeinküste waren. Also packen Ludmilla und Juri ihre Siebensachen und reisen nach Afrika! Dort fällt es ihnen außerdem zu, den Tod der berühmten Geschichtenerzählerin Niele aufzuklären. Sie wurde ermordet, weil sie sich gut mit der Pflanze-die-nach-Füßen-riecht auskennt, die irgendwie mit dem Haarausfall der Preshauns zusammenhängt...

»Ekhö« ist wie unsere Welt, nur komplett anders! Statt Flugzeugen durchkreuzen Transportdrachen die Lüfte, statt Autos fährt man Kutschen, die von allerlei Fabeltieren gezogen werden, und im Hintergrund dieser bizarren Parallelwelt halten die Preshauns alle Fäden in der Hand: putzige, eichhörnchenähnliche Kreaturen mit einer wohlbegründeten Vorliebe für Tee. Auf ihren Reisen kreuz und quer durch diese Welt erleben Ludmilla, eine Studentin aus unserer Welt, die durch Zufall in Ekhö gelandet ist, und ihr ebenfalls gestrandeter Kompagnon Juri zahllose Abenteuer – nicht zuletzt weil Ludmilla empfänglich ist für die Geister der kürzlich Verstorbenen. Und die haben oftmals noch die eine oder andere Rechnung zu begleichen.

Ekhö - Spiegelwelt: 9. Abidjan-Nairobi Express

, Alessandro Barbucci, Splitter

Ekhö - Spiegelwelt: 9. Abidjan-Nairobi Express

Deine Meinung zu »Ekhö - Spiegelwelt: 9. Abidjan-Nairobi Express«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren