Die magische Spieluhr - 2. Cyprians Geheimnis

Erschienen: November 2020

Couch-Wertung

9
Story
Zeichnung

Story

Der zweite Ausflug nach Pandorient schaukelt sich in anfangs noch nicht absehbare Höhen hoch. Nola und ihre neuen Freunde bewegen sich schon bald in hochadeligen Kreisen.

Zeichnung

Freundliche, natürliche Farben und ein insgesamt fantasievoller und kindgerechter Zeichenstil. Dabei passt sich die Kolorierung in ihrer Intensität den Story-Umständen entsprechend an.

Wertung wird geladen
Marcel Scharrenbroich
Jubel, Trubel… Erpressung?!

Comic-Rezension von Marcel Scharrenbroich Mai 2021

Rückkehr ins Wunderland

Die Gelegenheit, dass ihr Vater dringend zur Arbeit muss und seiner achtjährigen Tochter derart vertraut, dass sie laut eigener Aussage ganz ohne Babysitter auskommt, nutzt Nola gleich aus. Nein, keine rauschende Party (sie ist ACHT! Halloooho?!), sondern ein kleiner Trip der ganz besonderen Art. Sie nutzt die magische Spieluhr, die ihr ihre Mutter hinterlassen hat, um ins magische Reich Pandorient zurückzukehren. Obwohl sie bei ihrem letzten Besuch gewarnt wurde, dass dort auch ungeahnte Gefahren lauern könnten, sind Neugier und Sehnsucht nach den neuen Freunden größer. Sie dreht den Schlüssel einmal nach rechts, zweimal nach links… und schrumpft auf wundersame Weise, sodass sie durch das kleine Schlüsselloch der Spieluhr passt.

Kaum im Wunderland voller Feen und Magie angekommen, muss Nola sich erst einmal zurechtfinden. Im Gegensatz zu ihrem ersten Besuch herrscht nämlich mächtig Trubel in Pandorient. Es ist Nationalfeiertag und alle Bewohner sind auf die Straßen geströmt, um die Parade von König Hector zu bejubeln. Glücklicherweise greifen die Geschwister Andrea und Igor die überforderte Nola im Getümmel auf, bevor zu neugierige Augen mitbekommen, dass jemand aus einer anderen Welt durch die Gassen irrt. Schnell bringen Andrea und Igor ihre Freundin in Sicherheit. In ihrem beschaulichen Heim wird Nola dann mit Anton bekanntgemacht, einem sogenannten Merliner. Anton kennt sich blendend mit Pflanzen aller Art aus, die eine zauberhafte Wirkung besitzen. Für Nolas verstorbene Mutter Annah, die ebenfalls ein gern gesehener Gast in Pandorient war, entwickelte er einst ein Tarnpulver, welches bewirkte, dass sie sich nicht von den anderen Pandorientern unterscheiden ließ. Nun kommt Nola zu der Ehre, dieses Pulver benutzen zu dürfen.

Da das Tarnpulver nur kurze Zeit vorhält, muss schnell Nachschub her. Nola, Andrea und Igor begleiten Anton, der schnell noch ein paar Alraunen in seinem farbenprächtigen Garten abernten will. Dort erwartet den Merliner mit dem grünen Daumen allerdings eine böse Überraschung. Nicht zum ersten Mal hat sich ein heimtückischer Dieb an seinen Pflanzen vergriffen. Da ist es schon purer Zufall, dass die Kinder gerade den ungebetenen Eindringling auf frischer Tat ertappen, wie dieser sich zum wiederholten Male am magischen Grünzeug bedient. Die Überraschung ist groß, denn beim Übeltäter handelt es sich um Cyprian… Antons Sohn!

Dieser bereut seine Missetat zutiefst und lässt sich tränenaufgelöst kaum beruhigen. Doch der Junge wusste sich nicht anders zu helfen, denn… er wird erpresst.

Oh, wie schön ist Pan… dorient

Wie schon im ersten Band, sind es vor allem die knuffigen, liebevollen Figuren, die sofort ins Herz der Leserschaft hüpfen. Die detailverliebte Umgebung erledigt mit ihrer phantastischen Flora den Rest. Die freundlichen und leuchtenden Farben von Gijé laden junge Leserinnen und Leser erneut ein, tiefer in Pandorient einzutauchen. Doch auch ein junggebliebenes Publikum kann viel Freude an diesem magischen Ort erfahren. Wenn der Alltag mal wieder überhandgenommen hat, kann so ein Kurztrip in fantasievolle Gefilde Wunder bewirken. Der wendungsreiche Plot von Bénédicte Carboneill, alias Carbone, sorgt dafür, dass keine Langeweile aufkommt und sogar richtige Spannung entsteht.

Fazit:

Das kunterbunte Wunderland Pandorient kann Leserinnen und Leser jeden Alters mühelos in seinen Bann ziehen. Eine kindgerecht-spannende Story, die sich stetig entwickelt und an Intensität zunimmt. Ein phantastisches Abenteuer, in dem Mut und Freundschaft großgeschrieben werden.

Die magische Spieluhr - 2. Cyprians Geheimnis

Die magische Spieluhr - 2. Cyprians Geheimnis

Deine Meinung zu »Die magische Spieluhr - 2. Cyprians Geheimnis«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren