DIE! DIE! DIE! - Band 2

DIE! DIE! DIE! - Band 2
DIE! DIE! DIE! - Band 2
Wertung wird geladen
Marcel Scharrenbroich
7

Comic-Couch Rezension von Marcel Scharrenbroich Mär 2022

Story

Kirkman & Co. kennen kein Halten mehr. Überdreht und mit zynischem Witz.

Zeichnung

Die brachiale und ultra-brutale Action übertönt so manches künstlerische Defizit.

WTF *

Wo waren wir stehengeblieben…?

Ach ja, innerhalb der US-Regierung schaltet und waltet eine streng geheime Kabale, um das Weltgeschehen nach ihren Wünschen zu lenken. Geleitet von gleichberechtigten Senatoren wird selbst vor Attentaten und anderen „unschönen“ Operationen nicht zurückgeschreckt. Um zu beweisen, dass viele Köche den Brei verderben und es nicht gelingen kann, wenn mehrere Köpfe entscheiden, schoss der Senator Barnaby Smith weit übers Ziel hinaus, was ihn nicht nur ins Aus, sondern vermeintlich auch in ein geheimes Hochsicherheitsgefängnis geschossen hätte… wenn er denn dort angekommen wäre. Ist er nämlich nicht und treibt sich aktuell in Russland rum… auf der Suche nach einem Spender für seine abgeschnittene Nase. Diese Nachricht bringt Barnabys ewige Konkurrentin, Connie Lipshitz, komplett auf die Palme. Als hätte die großmäulige Senatorin nun, nachdem sie nach Barnabys Fehlschlag als alleiniger Kopf die Kabale anführt, nicht genug damit zu tun, neue Gesetze zur Verbesserung der Welt zu verabschieden. Ne, jetzt muss sie sich auch noch um den durchgeknallten Ex-Konkurrenten kümmern. Und dazu schickt sie ihre besten Pferde im Stall auf eine waghalsige Mission.

Der alte Haudegen Nate steht sofort parat, um in Richtung Russland aufzubrechen. Der kürzlich erst wieder reaktivierte John soll in begleiten. Eigentlich hatte dieser dem Agenten-Leben den Rücken gekehrt und es sich in der Abgeschiedenheit der Natur gemütlich gemacht, sich dann aber doch breitschlagen lassen, da Barnaby seinen Bruder George rekrutiert hatte. Scheinbar auf der Strecke blieb Paul… ebenfalls ein Bruder von John und George. Sie sind bestens ausgebildete Drillinge, die ihr Handwerk verstehen. Während Paul für tot gehalten wurde, fühlte John sich sichtlich wohl an der Seite von dessen Freundin Jennifer. Und gerade als Jennifer ihren Eignungstest zur Agentin absolviert hat, steht überraschend der vermeintlich verschollene Paul vor der Tür. Mit abgeschnittener Nase und kürzlich erst wiedererlangtem Gedächtnis. Und wer jetzt denkt, dass es haarsträubender kaum geht, sollte sich auf Einiges gefasst machen…

Okay… DAS hab nicht kommen sehen.

Liegen wir mit den Spionage- und Agenten-Anteilen noch voll im überschaubaren Rahmen, driftet die Handlung mit jedem Kapitel in abenteuerlichere Sphären ab. Reichlich durchgeknallt ging es schon im ersten Band von Robert Kirkmans blutrünstiger Zerstörungsorgie zu, aber was jetzt folgt, schlägt gleich mehreren Fässern die Böden aus. Tatsächlich begeben wir uns sogar ins Weltall. Allerdings nicht um dem Realismus zu frönen, sondern um Präsident Obama dabei zu begleiten, wie er in Shorts als Boxer die Scheiße aus quietschbunten Aliens prügelt. Kurz dachte ich, dass ich besser das Lecken an Kröten reduzieren sollte, aber dieser irre Trip befindet sich wirklich im zweiten „DIE! DIE! DIE!“-Band. Und so wahnsinnig und abgespacet es klingt, das Teil macht schon irgendwie Laune. Vor allem, weil ich nun nicht mehr denke, dass Robert Kirkman und Scott M. Gimple jetzt noch irgendwelche Grenzen kennen.

Es dauerte nur bis Seite 15 und ich war drin. Der Band beginnt recht halsbrecherisch und da die Zeit, in der ich den ersten Band las, schon einige Monate zurücklag, beschlich mich die Befürchtung, dass ich inhaltlich etwas in den Seilen hängen könnte. Als hätten die Autoren meine Gedanken gelesen, wird auf Seite 15 ein schneller Abriss der bisherigen Ereignisse humorvoll zusammengefasst. Hier und da klingelte dann wieder was und die wilde Fahrt konnte losgehen. An Fäkalsprache sollte man sich allerdings nicht reiben, sonst platzt beim Lesen die eine oder andere Ader im Kopf.

ROT! ROT! ROT!

Das gleiche gilt auch für graphische Gewalt. Zeichner Chris Burnham legt wieder los wie die Feuerwehr und es wird fleißig rumgesaut. Generell bin ich immer noch kein Fan seiner Zeichnungen, aber man kann nicht verleugnen, dass in seinen Panels eine Menge los ist. Viele kleine Details verleiten dazu, sich die Bilder genauer anzusehen. Dabei sollte man jedoch nicht zu zartbesaitet sein, da Rot speziell in den derben Action-Einlagen die vorherrschende Farbe ist. Ein kleines Highlight ist eine Doppelseite im Wimmelbild-Stil. Dort hat Burnham so ziemlich jeden Sci-Fi-Charakter untergebracht, der jemals in der Pop-Kultur Erwähnung fand. Zwischen ALF, Lobo, Bucky O'Hare und Doctor Who passt halt immer noch ein Grogu.

Fazit:

Brutal, explizit, politisch unkorrekt und stets unter der Gürtellinie. Das muss man schon mögen, um an „DIE! DIE! DIE!“ nicht zu verzweifeln. So langsam finde ich (zweifelhaften) Gefallen an dem irren Treiben, auch wenn die Zeichnungen an sich höchstens durchschnittlich geraten sind.

 

* Why The Face

DIE! DIE! DIE! - Band 2

Deine Meinung zu »DIE! DIE! DIE! - Band 2«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren