Stig & Tilde (2): Die Rudelführerin

Stig & Tilde (2): Die Rudelführerin
Stig & Tilde (2): Die Rudelführerin

Erschienen: Oktober 2020

Erschienen: Oktober 2020

Couch-Wertung

7
Story
Zeichnung

Story

Speziell jüngere Leserinnen und Leser werden ihre Freude mit „Stig & Tilde“ haben. Ein Abenteuer in der freien Natur, welches einige spannende Momente liefert und damit kurz aber ordentlich unterhält.

Zeichnung

Frankobelgischer Minimalismus. Die Zeichnungen beschränken sie auf das Nötigste, was alten Comic-Hasen zu wenig sein dürfte… zumindest erging es mir so.

Wertung wird geladen
Marcel Scharrenbroich
Die mit dem Wolf heult

Comic-Rezension von Marcel Scharrenbroich Mär 2021

Insel-Hopping

Da sind die Geschwister Stig und Tilde in ihrem letzten Abenteuer, welches sie eigentlich zum gebräuchlichen Initiationsritus „Kulku“ auf eine Insel mit belebtem Ferienlager-Ambiente verschlagen sollte, einem unbewohnten Eiland, auf dem es überflüssigerweise auch noch spukte, entkommen, da verschlägt es die beiden schon ins nächste unwirtliche Szenario. Und zwar auf eine weitere – vermeintlich unbewohnte – Insel.

Mit reichlich Wasser im Kahn kommen Stig und Tilde gerade noch ans rettende Ufer. Höchste Eisenbahn, denn ihr Boot benötigt dringend eine Reparatur. Doch zu den Ausbesserungsarbeiten kommt es gar nicht erst, da urplötzlich ein Rudel Wölfe am Strand auftaucht und das Geschwister-Paar umzingelt. Eilig retten sie sich unter ihr umgekipptes Fortbewegungsmittel und müssen im Dunkeln verharren, während die zähnefletschende Meute am Holz des Bootes kratzt. In einem unachtsamen Moment stiehlt sich Stig heimlich davon und flüchtet, bewaffnet mit einer Axt, in den angrenzenden Wald. Lange bleibt sein Fluchtversuch nicht unbemerkt und die Wölfe nehmen die Verfolgung auf. Da kommt ihm eine Öffnung in einem riesigen Baumstamm gerade mehr als gelegen!

Zu Stigs Überraschung ist der Baum innen gänzlich hohl und wie es scheint, hat sich dort jemand häuslich niedergelassen. Alles deutet darauf hin: eine Feuerstelle, ein Schlafplatz, Bücherregale… Auf einem dieser Regale findet er ein altes Tagebuch. Verfasst von einer gewissen „Matilda“ im Jahr 1946. Moment… hatte Arne, der Geist der den Geschwistern auf der anderen Insel noch im Nacken saß, nicht eine Matilda gegenüber Tilde erwähnt? Hmmm, scheinbar ist diese Insel doch nicht so verlassen, wie zuerst angenommen…

Im frankobelgischen Gewand durch den hohen Norden

An den Zeichnungen hat sich gegenüber dem direkten Vorgänger nichts getan. Max de Radiguès bleibt seinem minimalistischen Stil treu und beschränkt sich künstlerisch auf einfachste Darstellungen. Zielgruppengerecht, denn seine „Stig & Tilde“-Reihe richtet sich vornehmlich an ein junges Publikum. Der REPRODUKT Verlag empfiehlt ein Lesealter ab 10 Jahren aufwärts, was ich so unterschreiben würde, da es in der freien Wildbahn schon mal etwas rauer zugehen kann. Ansonsten steht aber der Abenteuer-Aspekt im Vordergrund, der das Geschwister-Paar immer enger zusammenschweißt. Auch in „Die Rudelführerin“ finden sich nette moralische Botschaften, die nicht oberlehrerhaft oder mit dem Holzhammer rübergebracht werden.

Fazit:

Der Survival-Trip der beiden Geschwister geht abenteuerlich weiter. Ein Ende scheint noch nicht in Sicht, denn es ist bereits ein dritter Band erschienen. Da die Geschichten aber aufeinander aufbauen, ist von einem Quereinstieg in die Reihe abzuraten.

Stig & Tilde (2): Die Rudelführerin

Stig & Tilde (2): Die Rudelführerin

Deine Meinung zu »Stig & Tilde (2): Die Rudelführerin«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren