Spy x Family 01

Erschienen: Oktober 2020

Couch-Wertung

10
Story
Zeichnung

Story

Maßgeschneiderte Story für Liebhaber von Comedymangas. Nur die gefährliche Spionagewelt wirkt um eine Spur weniger bedrohlich.

Zeichnung

Die beschwingten Zeichnungen zielen darauf ab, dass man zweimal hinsieht. Erst auf den zweiten Blick öffnet sich dem Leser so manche „versteckte Wahrheit“.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Comic ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 10
0 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:100
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":2}
Thomas Breuer
Mädchen, Killerin, As, Spion

Comic-Rezension von Thomas Breuer Dez 2020

Kinder prahlen mal gerne mit den Jobs ihrer Eltern. Die kleine Anya kann zu recht mit den Tätigkeiten ihrer Erzieher angeben. Ihr Papa ist Spion und ihre Mama eine Auftragsmörderin.

Perfekter Spion in familiärer Mission

Geht es um eine gefährliche, tödliche Mission im Feindesland, ruft man nicht James Bond, sondern Twilight. Kein Spion ist abgebrühter und fähiger, wenn es darum geht, den Feind aufzuspüren und zu erledigen. Besonders die Länder Westalis und Ostania provozieren regelmäßig kleinere Konflikte, welche ein guter Spion im Keim ersticken sollte. Als Angehöriger der westalischen Geheimorganisation WISE gehören diese Aufgaben zum täglichen Brot von Twilight.

Seine neueste Mission stellt ihn allerdings vor eine neue Herausforderung. Der Spion soll ein Parteimitglied von Ostania aufhalten, welches den Ost-West-Frieden der beiden Länder bedroht. Damit dies gelingt, soll sich Twilight als Familienvater ausgeben und sein Kind auf einer Eliteschule unterbringen. Für den coolen Agenten ist dies eine schwierige Lage, denn er hat weder ein Kind noch eine Frau.

Eine schrecklich geheimnisreiche Familie

Für jemanden wie Twilight, der sich regelmäßig aus gefährlichen, ausweglosen Situationen befreit, sollte diese Mission ein Klacks sein. Zuerst sucht der Spion ein Kind. In einem der Waisenhäuser, die er abklappert, wird er fündig. Anya wirkt etwas schüchtern und nicht gerade sehr intelligent, dennoch kann das kleine Mädchen Twilight überzeugen, dass er sie bei sich aufnimmt. Was dem Spion nämliche entgangen ist, ist, dass Anya telepathische Fähigkeiten besitzt und die Gedanken anderer Leute lesen kann. So weiß die Kleine, welchen Beruf ihr neuer Papa ausübt und möchte ihn selbstverständlich dabei unterstützen.

Der zweite Teil der Aufgabe, eine bessere Hälfte zu finden, ist nicht so einfach. Aber der Zufall schläft nicht und Twilight lernt bei einem Einkaufsbummel die junge Yor kennen. Sie ist ebenfalls auf der Suche nach einem Partner, denn mit 27 Jahren noch unverheiratet zu sein, wirkt in einem Land wie Ostania sehr verdächtig. Da schützt auch der heimliche Nebenjob nicht. Yor arbeitet als Auftragskillerin für die Regierung. Der kleinen Anya hingegen bleibt auch dieses Geheimnis nicht verborgen. Trotzdem hat das Mädchen keine Angst und ist von ihren neuen Eltern hellauf begeistert. Als neugegründete Familie Forger stehen sie nunmehr vor ihrer schwersten Aufgabe: Dem Aufnahmegespräch in der Eden-Akademie.

Moderne Familie in einer vergangenen Ära

Familie kann man sich bekanntlicherweise nicht aussuchen. Mal ist sie peinlich oder auch einfach nur langweilig. Bei dieser Patchworkfamilie trifft das nicht zu. „Familie“ Forger zeichnet sich nicht nur durch die Geheimnisse der jeweiligen Familienmitglieder aus, sondern auch in den Umständen, in welche die Protagonisten geraten, um ihre Heimlichkeiten vor den anderen zu verbergen. So finden sich neben gefährlicher Actionszenen auch komische Akte, wenn Papa mal die Missionen verwechselt. Der lustige Sachverhalt mit „versteckter Wahrheit“, wie ihn Autor Endo im Vorwort ankündigt, wir hier sehr gut dargestellt.

Was die Atmosphäre im Agentenmilieu betrifft, hapert die Geschichte ein wenig. Das gefährliche Umfeld, in dem die Handlung spielt, erinnert an eine Ära, die vor 30 Jahren zu Ende ging. Da die Bedrohungslage in der heutigen Zeit von anderen Individuen ausgeht, vermittelt das Wort Ost-West-Konflikt keine tödliche Gefahr mehr. Vielmehr darf man froh sein, dass davon nur mehr in Büchern gesprochen wird.

Fazit:

Jede Familie hat ihre Geheimnisse und jedes Mitglied dieser Familie Forger hat ein besonderes. Diese Konstellation macht dieses Buch zu einem außergewöhnlichen Lesevergnügen. Ein Manga in geheimer Mission für die Lachmuskeln.

Spy x Family 01

Spy x Family 01

Weitere Comics der Serie:

Ähnliche Comics:

Deine Meinung zu »Spy x Family 01«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
18.12.2020 10:37:12
frau.meln

Aufmachung

Der Zeichenstil ist schon Mal ein riesiger Pluspunkt, denn die Charaktere und deren Kleidung sind vorwiegend sehr detailliert und mit dynamischen Linien gezeichnet. Doch nicht nur das, sondern auch Hintergründe sind zahl- und detailreich vorhanden. Oft wirken diese leider ziemlich clean, was hier nicht der Fall ist.

Fazit

Überall auf Bookstagram habe ich nur positives über diesen Reihenauftakt gelesen, sodass ich furchtbar neugierig wurde, was da dran ist. Als er gestern bei mir ankam, musste ich ihn sofort lesen.

Und was soll ich sagen? Auch ich kann nur Lobeshymnen singen. Obwohl man storybedingt nahezu nichts über die Charaktere weiß, so schließt man sie furchtbar schnell ins Herz. Zudem ist die gesamte Idee, also ich meine ein Spion, der eine Auftragskillerin heiratet und nur die Tochter weiß es, weil sie Gedankenlesen kann, einfach schon unfassbar cool. Aber meiner Meinung wurde sie auch hervorragend umgesetzt.

Irgendwie passt hier das Gesamtpaket richtig gut. Ich finde, bisher hat der Manga alles, was eine gute Story braucht. Ernsthaftigkeit, sowie Humor, Aktion, Spannung und verrückte Charaktere.

Für mich auf jeden Fall ein Jahreshighlight.

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren