Simak

Erschienen: Dezember 2020

Couch-Wertung

9
Story
Zeichnung

Story

Ein packender Science-Fiction-Thriller, kurzweilig und spannend erzählt.

Zeichnung

Der stimmungsvolle, futuristische Look auf Solar Corona erinnert mit verschiedenen Völkern, Fluggeräten, skurrilen Eigenheiten und kriminellen Machenschaften an filmische Vorbilder wie Blade Runner oder Total Recall.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Comic ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 10
1 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
1 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:70
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":1,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
André C. Schmechta
Die Phoenix-Identität

Comic-Rezension von André C. Schmechta Jan 2021

Phoenix Tzirel ist Polizist auf dem Mond Hesperia. Bei einem Einsatz wird sein befreundeter Kollege getötet. Phoenix kann den Täter identifizieren: Titus Arcos. Doch der Polizeichef beurlaubt Phoenix, der daraufhin auf eigene Faust ermittelt.

Er vermutet Arcos auf dem Vergnügungsplaneten Solar Corona. Ein Besuch dort dient nur der ungehemmten Befriedigung jedweder Gelüste. So bestimmen Sex, Glücksspiel, Drogen und Waffen das Geschehen. Phoenix gerät gleich ins Visier der Treibmörder, denen auch Arcos angehören soll. Diese Gruppierung erledigt jegliche Drecksarbeit für die sogenannte Paragilde, die wiederum über Solar Corona herrscht. Nachdem Phoenix von der Polizistin Anah in Gewahrsam genommen wurde, findet er später in ihr eine Verbündete.

Doch schon bald geht es nicht mehr nur darum den Mörder Seiendes Freundes ausfindig zu machen. Phoenix hat keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit. Große Gedanken hat er sich darüber nicht mehr gemacht. Aber auf Solar Corona erfährt er, dass er ein „Simak“ sei, ein Trans-Humano, ein von der Paragilde modifizierter Menschen mit besonderen psychischen und physischen Fähigkeiten. Fortan geht es für Anah und Phoenix um Leben und Tod.

Wenn Körper zu tödlichen Waffen werden

Gerade habe ich „Death Experience“ gelesen und schon dort gefielen mir die Zeichnungen von Jean-Michel Ponzio ausgesprochen gut. Auch in „Simak“ fasziniert sein realistischer Stil. Dieser kommt insbesondere bei den Figuren zur Geltung. Gesichtszüge sind fein ausgearbeitet, die Mimik ausdrucksstark. Das schafft zusätzlich Nähe zu den beiden Hauptfiguren Anah und Phoenix. Wobei die attraktive, selbstbewusste und taffe Polizistin noch einmal deutlich hervorsticht.

Der stimmungsvolle, futuristische Look auf Solar Corona erinnert mit verschiedenen Völkern, Fluggeräten, skurrilen Eigenheiten und kriminellen Machenschaften an filmische Vorbilder wie Blade Runner oder Total Recall. Während manche Dienstleistung oder mancher käufliche Gegenstand auf dem Planeten beim Lesen humorvolles Schmunzeln entlockt, geht es auf der anderen Seite teils derbe zur Sache. Etwa wenn die modifizierten Körper der Simak zum Einsatz kommen, sich Gliedmaßen zu spitzen tödlichen Waffen entwickeln, sich in Körper bohren und Köpfe abtrennen.

Jerry Frissen erzählt jederzeit kurzweilig und spannend, wenige Zeitsprünge sind wirkungsvolles dramaturgisches Element. Natürlich gibt es auch viel Action. Langeweile kommt jedenfalls keine auf. Lediglich wenn die Hintergründe der Simak und ihre Verantwortlichen in den Vordergrund rücken, verliert die Geschichte etwas an Fahrt und sein düsteres, raues Flair.

Schön, dass Teil 1 und Teil 2 von „Simak“ als Splitter-Double in einem Band veröffentlicht werden. Simaks könnten dabei einigen durchaus bekannt sein, tauchen diese doch bereits in der Meta-Baron Riehe von Alejandro Jodorowsky auf, an der auch Autor Friessen mitgewirkt hat. Doch sind etwaige Vorkenntnisse nicht erforderlich, um der Geschichte folgen zu können, da es keine wesentlichen Bezugspunkte gibt.

Fazit:

„Simak“ ist ein packender Science-Fiction Thriller, der auf den Spuren von Jason Bourne, Blade Runner und Total Recall wandelt, dabei mit zwei starken Hauptfiguren und einer hervorragenden zeichnerischen Umsetzung punkten kann.

Simak

Simak

Ähnliche Comics:

Deine Meinung zu »Simak«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Comic.

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren