Text: Rose Le Guirec   Zeichner: Régis Loisel

Frivole Freuden

Frivole Freuden
Frivole Freuden
Wertung wird geladen

Ausschweifend und enthemmt!

Der zu den Giganten der Neunten Kunst gehörende Régis Loisel hat mit dem 1989 erschienenen Album Frivole Freuden einen Meilenstein des erotischen Comics geschaffen. Nach Texten seiner unter dem Pseudonym Rose Le Guirec schreibenden zweiten Frau Marie-Hélène fertigte er drei Comicerzählungen an und griff auf eine Vielzahl von Illustrationen zurück, die fünf Jahre zuvor für ein Portfolio entstanden waren.

Während in den illustrierten Erzählungen das Schicksal eines lüsternen Kentauren und die sexuellen Ausschweifungen einer jungen Frau während des Karnevals in Venedig geschildert werden, präsentiert Loisel auf den Comicseiten die in eine Rahmenhandlung eingebetteten erotischen Abenteuer des Adligen Ainoque vor mittelalterlich anmutender Kulisse.

Frivole Freuden

Ähnliche Comics:

Deine Meinung zu »Frivole Freuden«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren