Bonnouji - Die Verdichtung der Liebe auf engstem Raum 01

Erschienen: November 2020

Couch-Wertung

8
Story
Zeichnung

Story

Eine Liebesgeschichte, welche nicht wirklich vom Hocker reißt. Dennoch hält sie ein paar liebe und lustige Szenen parat, die Spass am Lesen bereiten.

Zeichnung

Die Bilder wirken etwas einfach und die Panels geben ein Gefühl, auf die Seite gequetscht worden zu sein. Es entsteht ein leicht chaotischer Eindruck.

Wertung wird geladen
Thomas Breuer
Love is coming home?

Comic-Rezension von Thomas Breuer Feb 2021

Stapelweise Kartons, die sich in einer Wohnung türmen. Ein ruhiger seltsamer Typ, der darin haust und eine neugierige Nachbarin. Eine schön verpackte Geschichte, die Leser neugierig macht.

Böse und gute Überraschungen

Das hätte Ozawa nicht erwartet. Die junge Frau ist schon fünf Jahre mit ihrem Freund zusammen. Gerade mit 26 Jahren und nach so einer langen Beziehungszeit ist es doch selbstverständlich auch mal ans Heiraten zu denken. Leider werden die Erwartungen nicht erfüllt. Anstatt eines Verlobungsrings macht Ozawas Freund kurzerhand Schluss. Aus diesem Grund ist es beinahe Pflicht, sich mal so richtig einen hinter die Binde zu kippen. Blöd, wenn dann die Blase drückt und die nächste Toilette ein paar Stockwerke entfernt ist. Bleibt nur eine Möglichkeit und Ozawa klopft an die nächstgelegene Tür. Der junge Mann, der öffnet, ist der Retter in der Not.

Sex, Drugs und alles was sonst noch dazu gehört!

Die Wohnung des edlen Retters ist die von Oyamada. Der junge Mann lebt extrem zurückgezogen. Dafür ist sein Heim vollgestopft mit immens vielen Paketen. Vor Neugierde platzend und immer noch betrunken, befragt Ozawa ihren unscheinbaren Nachbarn was es damit auf sich hat. Er erklärt ihr, dass diese Sendungen von seinem älteren Bruder stammen. Dieser habe vor, sich als Mönch in ein buddhistisches Kloster zurückzuziehen. Bevor er jedoch ein minimalistisches Leben führt, möchte er noch so richtig die Sau rauslassen. Er will alle Lebensfreuden nochmals richtig genießen und gesammelt aufbewahren. Das heißt, alles was ihm gefällt oder interessiert, landet in einem Paket und wird zu Oyamada gesendet. Natürlich darf der kleine Bruder auch gerne die Packungen öffnen, um zu sehen welche Schätze der Ältere gefunden hat. So kommt es nicht selten vor, dass auch „exotisches“ Spielzeug zu finden ist. Auch Ozawa darf gerne eine Schachtel öffnen und siehe da, es ist Alkohol drin. Die Party kann daher weitergehen.

Am nächsten Tag, wieder nüchtern, geht Ozawa der junge Mann nicht mehr aus dem Kopf. Besser gesagt dessen Wohnung. So beschließt sie, Oyamada wieder zu besuchen. Vor allem, da sie ein schlechtes Gewissen wegen ihrer Trunkenheit hat.

An der Tür begegnet sie einem Freund von Oyamada. Er ist über den weiblichen Besuch im Bonnouji verwundert. Frei interpretiert bedeutet Bonnouji Tempel, was in diesem Fall Oyamadas Wohnung entspricht, und eine Frau betritt diesen „heiligen“ Raum gar nicht. Da Ozawa Mah-Jongg beherrscht, ist das eine Freude für die beiden Männer, da sie schon länger eine Mitspielerin suchten. Die junge Frau hingegen kann ihre Neugierde stillen, da sie regelmäßig eines der Pakte öffnen darf.

Verliebt, was nun?

Vollbepackte Wohnung mit einen seltsam Typen darin, der nur selten das Haus verlässt. Ein Setting, das entweder an einen Horrorfilm oder eine Liebesgeschichte denken lässt. Und genau bei der Liebesgeschichte befinden wir uns. Schon das Zusammentreffen zwischen den Protagonisten ist amüsant. So wie Oyamada ist es schon vielen Männern ergangen. Langsam verliebt er sich in die junge Frau, die regelmäßig seine Wohnung betritt. Nur wie soll er es ihr sagen? Und mag sie ihn auch?

Für Ozawa ist es anders. Sie trauert zu Beginn noch immer ihrer alten Beziehung nach. Von den jüngeren Arbeitskolleginnen wird sie bedrängt, endlich einen Mann zum Heiraten zu finden. Ist unsicher was sie für Oyamada empfinden soll.

Die recht einfachen Zeichnungen wirken etwas zusammengestaucht auf den Seiten. Dadurch lässt sich zwar die Geschichte verfolgen, jedoch wirkt sie etwas chaotisch. Ob dies eine Reflektion der Liebe - beziehungsweise des Lebens - der beiden Protagonisten ist, sei als Frage in den Raum gestellt.

Fazit:

Sowohl das Leben als auch die Liebe hat ihre Tücken. Ein netter Manga, der erzählt wie sich zwei finden. Unbedingt muss man nicht wissen wie es weiter geht, jedoch vergnügt dieser Manga seine Leser. Beinahe ist es wie ein Paket, wo vermutet wird, was es beinhaltet, doch es kann auch etwas völlig anderes darin sein.

Bonnouji - Die Verdichtung der Liebe auf engstem Raum 01

Bonnouji - Die Verdichtung der Liebe auf engstem Raum 01

Deine Meinung zu »Bonnouji - Die Verdichtung der Liebe auf engstem Raum 01«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren