Adventure Huhn - Das dunkle Herz des Waldes

Erschienen: Mai 2021

Couch-Wertung

7
Story
Zeichnung

Story

Der große Überraschungseffekt des Erstlings verpufft etwas. Neu hinzugekommene Figuren waren mir persönlich zu präsent und anstrengend.

Zeichnung

Simple Zeichnungen, die ihren ganz eigenen Charme versprühen. Das ungleiche Gespann ist einfach zu putzig.

Wertung wird geladen
Marcel Scharrenbroich
Marketing ist alles… fragt Tante Mafalda©

Comic-Rezension von Marcel Scharrenbroich Aug 2021

Huhn & Susan sind zurück!

Die kleine Raupe Susan träumt noch immer davon, endlich ein Schmetterling zu werden. Der erste Schritt ist zwar schon getan (immerhin hat Susan schon mal ein Flügelchen), mit dem Verpuppen will es allerdings noch nicht so recht klappen. Und Huhn? Tja, Huhn ist immer noch Huhn: abenteuerlustig, hilfsbereit und stets höchst motiviert. Huhn eben.

Ein Chat-Verlauf zwischen den beiden ruft nochmals in aller Kürze ins Gedächtnis, wie das erste Abenteuer unserer Heldinnen verlief. Einziges Überbleibsel davon ist Stocki. Zumindest ein abgebrochener Teil von ihm. Stocki war ein ehemaliger Skat-Kumpel von Huhn, der dann aber… ach, fragt besser nicht (oder lest es im ersten Band nach). Jedenfalls sind Huhn und Susan wieder mal völlig planlos unterwegs und irren, versunken in irgendwelchen Gesprächen, durch die Pampa, als ein Express-Kurierdienst auf einem Dackel(?) ihren Weg kreuzt. Freundlich wie er ist, nimmt der Dackel-Reiter das abenteuerlustige Pärchen ein Stück mit. Und neugierig wie Huhn ist, hat sie während des Ritts glattweg ein Buch mitgehen lassen. Susan ist empört. Allerdings nur kurz, denn der entwendete Schmöker wurde von Susans Lieblings-Autorin geschrieben und ist noch nicht offiziell im Handel erhältlich. Nicht, dass die beiden häufig an Buchhandlungen vorbeikommen würden, aber was soll’s. Mafalda© hat alle Bücher geschrieben, nach denen Susan ihr Leben quasi ausgerichtet hat. DIE Raupen-Ratgeberin für alle Lebenslagen! Eine feenartige Bestseller-Autorin!

Gerade tief im Buch versunken, werden Susan und Huhn von einer Gruppe übereifriger Pfadfinder „gerettet“. Gurg, Marvin, Penny und Dohle – eine Eichel, ein Tannenzapfen, eine Kastanie (in Schale) und ein… eine… ich weiß es nicht – sind Schüler an „Mafaldas© Baumschule für begabte Stöcke & Sämereien“ (kein Witz!) und wollen die Freundinnen lieber schnell in Sicherheit bringen. Wovor? Na vor dem monströsen Fünfkopf, der im Wald sein Unwesen treibt! Ein gefräßiges Ungetüm, dass allen eine Heidenangst einjagt. Puh, nur gut, dass Huhn und Susan davon vorher nichts wussten. Susan hat generell schon auf Durchzug geschaltet und ist hin und weg, dass sie endlich die legendäre Mafalda© kennenlernen wird. Ein zweifelhaftes Vergnügen, wie sich noch herausstellen wird… und zudem wird die Freundschaft zwischen Huhn und Susan im Angesicht von Tante Mafaldas© Strahlkraft auf eine harte Probe gestellt.

Neue Quest, wenig Loot

„Adventure Huhn“ von Franziska Ruflair war 2019 eine höchst amüsante Überraschung, die humorvoll das Fantasy-Genre aufs Korn nahm. Mit Wortwitz, unzähligen Verweisen und einem super-sympathischen Duo, welches man in solch einer Konstellation noch nie gesehen hat… und wohl auch nie mehr zu sehen bekommt. Vor allem nicht in freier Wildbahn. Mit „Das dunkle Herz des Waldes“ liegt nun die Fortsetzung vor. Die punktet auch wieder mit zahlreichen Genre-Verweisen, knuffigen Charakteren und brüllend-komischen Dialogen. Jedoch verrennt sich die Geschichte zu sehr in dem Mafalda©-Overkill. Hier beginnt sich die Handlung zu ziehen und der mysteriöse Fünfkopf gerät über weite Strecken erstmal in Vergessenheit. Zwar schafft es die Handlung im späteren Verlauf wieder, diese Brücke zu schlagen, jedoch ist der Weg dorthin etwas holprig.

Ein weiteres kleines Manko ist, dass die beiden liebenswerten Hauptfiguren kaum Sprünge in ihrer Entwicklung machen. Huhns „tragische Backstory“ wird erneut nur angeteasert, was sich mittlerweile zum Running Gag mausert. Ein netter Kniff von Franziska Ruflair. Ob uns Huhns Geschichte irgendwann doch noch in Gänze offenbart wird, mag noch in den Sternen stehen, aber eine Fortsetzung zu „Adventure Huhn“ scheint nur wahrscheinlich. Die letzte Seite lässt gekonnt ein Hintertürchen offen. Ein Cliffhanger, wie aus dem Lehrbuch.

Fazit:

Die ungeplanten Abenteuer von Huhn und Susan machen weiterhin Spaß. Inhaltlich ist die Geschichte keine Offenbarung, weshalb diese in der Wertung auch ein paar Federn (ich liebe Wortspiele) lässt. Kräht aber kein Hahn (hihi…) nach, da die beiden Abenteurerinnen einfach zu liebenswert sind, um sie nicht zu mögen. Da pickt ein Huhn dem anderen kein Auge aus (Brüller!). Eieiei… (jetzt reicht’s!)

Adventure Huhn - Das dunkle Herz des Waldes

Adventure Huhn - Das dunkle Herz des Waldes

Deine Meinung zu »Adventure Huhn - Das dunkle Herz des Waldes«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Comic schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Alita:
Battle Angel

Der „Große Krieg“ ist seit 300 Jahren vorbei. Unter der gigantischen Himmelsstadt Zalem, der letzten ihrer Art, befindet sich Iron City. Hier sind alle Strukturen zusammengebrochen, was die Straßen - speziell nach Einbruch der Dunkelheit – zum gefährlichen Pflaster werden lässt. Im Jahr 2563 sind Cyborgs keine Seltenheit mehr und viele von ihnen verdienen sich ihr Geld als Kopfgeldjäger… sogenannte Hunter-Warrior. Titelbild: © 2019 Twentieth Century Fox

mehr erfahren